Index für das Archiv der Lubliner Kirche

Durch Besuche von einzelnen SGGEE-Mitgliedern vor Ort in Lublin war bekannt, dass es in der dortigen Pfarrei noch einen umfangreichen Bestand an Büchern und Dokumenten gibt. Die Tragweite dieser Unterlagen hat man jedoch zuerst nicht erkannt. Im Frühjahr 2004 wurden diese Unterlagen von einem Team der Mormonen digitalisiert. Wie üblich erhielt die Lubliner Kirche ebenso wie die Kirchenführung in Warschau jeweils ein Duplikat der digitalen Dateien. Insgesamt ergab sich ein Datenvolumen von 71 (!) DVD´s.

Mit einer Veröffentlichung dieser Daten durch die Mormonen ist aber vorerst nicht zu rechnen. Daher wurde seitens SGGEE mit der Lubliner Kirche über eine Verwendungsmöglichkeit verhandelt. Zum Glück war Pastor Dariusz Chwastek einer Zusammenarbeit sehr aufgeschlossen und schon bald konnte eine Vereinbarung bzgl. dieser Daten getroffen werden.

Ein Team von freiwilligen Mitarbeitern der SGGEE fertigt nun anhand von Datei-Kopien einen einheitlichen Index für den gesamten Datenbestand. Nach Fertigstellung können dann die Indexdaten online eingesehen werden und gezielte Anfragen an die Lubliner Kirche gerichtet werden. Dort können dann diese Anfragen digital bearbeitet werden, ohne dass die Originalunterlagen dafür notwendig wären (Schonung des Archivbestandes).

Nach ersten Sichtungen der in Bearbeitung befindlichen DVD´s bzw. einer Übersicht von Pastor Chwastek ist schon ersichtlich, dass die Daten für Lublin in 1838 beginnen und fast vollständig vorhanden sind. Zudem gibt es Dateien von „Außenstellen“, d.h. von Orten, wo auch Beurkundungen stattfanden, da der Weg bis Lublin zu weit war.

Die Unterlagen sind teils in polnisch, teils in russisch (kyrillisch) und zum Teil auch in deutsch verfasst. Zudem gibt es verschiedene Kombinationen (z.B. in polnisch verfasste Urkunde mit deutscher Schrift ausgefüllt oder umgekehrt).

In dem Index werden Vor- und Zuname, die Ereignisart (Geburt, Taufe, Heirat, Sterbefall), Monat und Jahr des Ereignisses, Namen von Vater, Mutter und/oder Ehegatte, Ort und die Datei-Fundstelle aufgelistet. Bei den Namen gibt es i.d.R. die Angabe in polnischer und deutscher Schreibweise.

Schon jetzt ist deutlich, dass die Daten eine äußerst wertvolle und bisher unerschlossene Informationsquelle darstellen. Mit der Indexerstellung wird Lublin sicherlich zu einer der am besten erforschbaren Gegend Polens werden.

Auf den Seiten der SGGEE (LINK) findet sich ein eigener Bereich für dieses Projekt und die erfassten und geprüften Daten können online und für jeden frei zugänglich abgefragt werden.